Installation

  • Telefon: + 49 (0) 241 403170
    E-Mail: inro.arenz@icloud.com
    Zur Kunst:

    Das Selbst

    offen und frei

    Vita:

    * 7. Oktober / Rheinland

    Ausbildung Metallgewerke

    Studienaufenthalte / Köln / Pforzheim

    Masterpiece - Karlsruhe

    Galerietätigkeit -  Co Leitung

    Errichtung erstes Atelier / Aachen

    Staatspreisbeteiligung NRW

    Ausstellungen / Präsentationen

    Nationale / Internationale Wettbewerbsteilnahmen

  • http://www.hellafrowein.de
    Telefon: +49(0) 171 741 7592
    Zur Kunst:

    Fake und schöner Schein gehören zu unserem Alltag. Phantasie, Traum und Täuschung gehören zur Möglichkeitswelt eines Teils der Kunst. Wenn Bilder also grundverdächtig und gefiltert sind, wie repräsentieren sie noch Wirklichkeit und Identität. Was ändert die Übersetzung in andere Bildformen Wo verbleibt in der Coolness der digitalen Welt noch Sinnlichkeit. Die Künstlerin entlockt den offengelegten parallelen Wirklichkeiten ästhetischen Reiz, indem sie Bilder fragmentiert, Filme sequenziell zerlegt, und Realien mit Digitalem montiert.

    Vita:

    1978 - 1984       Studium Visuelle Kommunikation,  FH Düsseldorf, Dipl. Designerin
    1984 -1989        Layouter LOGO-FCA!  / Art Director GGK Düsseldorf
    2010                   Ateliereröffnung  Herzogenrath
    2012                   Atelier Atelierhaus Aachen e.V.
    2014  - 2016      Entwicklung und Realisation des experimentellen Ausstellungsprojektes aha.Kunstlabor:, Aachen
    2018                   Entwicklung und Realisation (Team) des Ausstellungsformates VORZIMMER: Ein Ort für Kunst, Aachen

  • https://www.laurelinele.com
    E-Mail: laurelinele@gmail.com
    Zur Kunst:

    Der Bereich der Zeichnung kann verunsichernd und irritierend sein. Meine Recherche hat sich immer darauf konzentriert, die vielfältigen Gesichter dieser wandelbar Praxis zu erforschen. Die Zeichnungen können sowohl in Graphit-, Tusche- oder Aquarelltechnik sein, als auch aus Stoff, Metall, und Pappe bestehen.... Zeichnungen im Raum sind weitere Möglichkeiten. Sie befreien sich von den Grenzen des Blattes, erkennen sich «aus dem Blickpunkt der Mentalität»(1) und nicht unter dem Gesichtspunkt einer bestimmten Technik oder eines Materials.

    1. Jean-Christophe Ammann (Dir.), Mentalität : Zeichnung, Aus. Kat. (Kunstmuseum, Luzern, 11. Juli-12. September 1976), n.p.

    Vita:

    1988 in Paris (FR) geboren
    lebt und arbeitet in Aachen
    2009-2015 : Ecole nationale supérieure des beaux-arts (Paris)
    2006-2009 : Ecole supérieure des arts et industries graphiques Estienne (Paris)
    Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China, Dänemark

  • http://mora-art.de
    DEPOT - Talstraße 2, 52068 Aachen, Atelier 18 / 3.OG
    Telefon: 0049 (0)160 92661617
    E-Mail: info@mora-art.de
    Zur Kunst:

    Monika Radhoff-Troll greift in ihren Arbeiten das verzwickte Wechselspiel zwischen Kunst, Konsum und Natur kritisch auf. Parallel zu ihren zumeist aus Verpackungsmaterialien hergestellten Objekten, den „Zivilisationsteppichen“ und ihren jüngsten Arbeiten aus gefärbten Federn, konstruiert sie Landart- und Rauminstallationen, die unser Konsumverhalten und seine Auswirkungen auf unsere nähere Umgebung und Landschaft spiegeln und beleuchten.

    Vita:

    2013 Mitglied VG Bild Kunst
    2012 Mitglied Atelierhaus Aachen e.V.
    2012 – 2016 Mitglied BBK Aachen
    2006 – 2011 Vorstandsmitglied dreieck.triangle.driehoek e.V.
    1994 – 1995 Gründungs- und Vorstandsmitglied dreieck.triangle.driehoek e.V.
    1995 Kunstpreis Stadt Lohmar, Ehrenpreis
    1978 – 1983 Studium Kunst/Textilgestaltung, RWTH Aachen, Fakultät VIII, Prof. Benno Werth

    Solo- / Gruppenausstellungen, nationale und internationale Kunstmessen in:
    Aserbaidschan, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Niederlande, Nordmazedonien, Spanien, Südkorea, USA

    Werke in Sammlungen:
    Sparkasse Gelsenkirchen, D
    Stadt Lohmar, D
    Stadt Buxtehude, D
    Kangaeru-Shirou kan Kawauchi mura, Fukushima, Japan
    Sparkasse Westmünsterland, D
    Für vier Jahre: The Washington Post, Washington D.C., U.S.A.

    QR-Code:
  • ll
    https://www.katestudley.com
    Telefon: 447930288144
    E-Mail: katestudley@hotmail.co.uk
    Zur Kunst:

    Meine Kunst beabsichtigt, die Vorstellungen der Betrachter gegenüber der natürlichen Welt zu verändern und zu erkennen, dass selbst groteske Formen wie Pilze eine andere organische Schönheit aufweisen.
    Ich bin auf dem Land in Großbritannien aufgewachsen und die Arbeit erforscht weiterhin meine Verbindung zur Natur in Bezug auf Zugehörigkeit und persönlichen Ausdruck.

    Mein Kunstwerk möchte zeitgenössischen Umweltproblemen begegnen und Nachhaltigkeit und Naturschutz als Hauptkonzept durch Materialien und Ästhetik erhalten. Für diese Generation von Künstlern ist es wichtig, die Umweltauswirkungen ihrer Materialien zu berücksichtigen und Kunst zu schaffen, die nicht zur Abfallverschmutzung oder zur Entwaldung beiträgt. Daher sind meine Skulpturen vollständig aus biologisch abbaubaren, wiederverwendbaren und wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Der Schutz der gesamten Natur, auch das visuell unangenehme, ist für das Überleben aller Lebewesen von wesentlicher Bedeutung. Ich hoffe, dass ich durch meine Arbeit dieses Gespräch unter den Zuschauern ermutigen kann.

    Vita:

    Künstlerarbeit

    2018 - jetzt
    Studios New Amerika, Künstler Assistent in Aachen für Tim Berreshiem.

    2017 - 2018
    Science UK Ltd, Künstler Assistent in Stroud UK für Damien Hirst.
     

    Bildung

    2013-2017
    Loughborough University
    Fine Art BA, 2:1 Honours mit Diploma in International Studien. Erste Klasse Dissertation

    2015-2016
    Universidad de Zaragoza (campus de Teruel), Diploma in International Studien

  • http://www.xtendedline.de
    http://xtendedline.wordpress.com
    Heinzenstr. 3, 52062 Aachen
    Telefon: 0163.9622845
    E-Mail: xtend.ww@t-online.de
    Zur Kunst:

    International freischaffend als Maler, Grafiker, Fotograf, Medienkünstler und als Komponist und Musiker, Kompositionen und Sound Design für Kino-Experimentalfilm, Spielfilm, Dokumentarfilm, experimentelles Theater und Performance, Medienprojekte und freie Kompositionen.

    Fragmente treffen einander, nehmen Raum für sich in Anspruch oder weisen über den Bildraum hinaus. Sie mögen für sich stehen, sich verbünden oder in ihren Beziehungsgeflechten Paradoxa bilden, erzählen oder schweigen. Sie sind da: Farben, Formen, Spuren, Gesten, das verwendete Material. Sie verweisen, treffen Aussagen, behaupten (sich), machen ihre Angebote.

    Ich arbeite mit verschiedenen Medien, Techniken und Materialien, die Methodik im Arbeitsprozess ist jedoch vergleichbar. Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Interesse an Strukturen und Organisation menschlichen Lebens im Verhältnis zueinander und zu Umwelt und Natur sowie wissenschaftliche Themen prägen meine Inhalte.

    Vita:

    geboren 1060 in Braunschweig

    „Artist of the Week“, SaatchiArt, 2018. Teilnahme INTERLOCAL, BLUE CONTAINER ON THE NEW SILK ROAD 2018, DCKD, Halle für zeitgenössische Kunst, Rheinpark, Duisburg. ArtCamp Siegen (Fotografie) jährlich seit 2016. Teilnehmender Künstler und Programmkoordinator für TNeF, International Trans-cultural Network Festival 2015, Seoul, Südkorea, Ausstellungsteilnahmen Vision, Image, Formation, The 10th China Photography Art Festival, Ningbo Museum of Art, P.R. China, PHOTO BEIJING 2014 auf Einladung, Peking, 2014 nominiert für Fellowship/ Expeditionsteilnahme des Alfred Wegener Instituts, Bremerhaven in Kooperation mit Hanse Wissenschaftskolleg, Delmenhorst (2. Rang), nominiert für den Mario-Merz Preis 2014. Seit 2014 Mitglied bei ARTWARD, München.
    2012-13 gefördert und ausgezeichnet durch ein Jahresstipendium der Pollock-Krasner Foundation, New York. Seit 2011 in Aachen, 2008 bis 2011 in Düsseldorf, vorher in Braunschweig, China, Indien.

    Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Atelierstipendien und Auszeichnungen, als Komponist und Sound Designer an Film- und Theaterpreisen und Auszeichnungen beteiligt.

    1992 bis 2006 in der VR China, in Indien und in Deutschland, 1995 Einzelausstellung in Peking. Tontechnischer Leiter/ Production Manager für internationale Jazz- und Popfestivals in China, freier Autor und Moderator für den Norddeutschen Rundfunk (NDR Hamburg). Sendereihe „Aus dem Reich der Mitte“ 1996 - 2001, Rock und Pop/ musikalische Experimente in der VR China, Hong Kong, Taiwan.

    1990 Meisterschüler mit Auszeichnung im Fach Malerei bei Prof. Peter Voigt an der Hochschule für Bildende Künste, HBK Braunschweig, 1989 Diplom für Bildende Kunst mit Auszeichnung.

    Werke in Privatsammlungen in Deutschland, Frankreich, den USA, VR China, Japan

  • http://www.andrea-zang.de
    E-Mail: andrea.zang@web.de
    Zur Kunst:

    In unserer durch Realismus geprägten Welt, haben Mythen und Übernatürliches keinen Platz mehr. Aber unsere Realität ist stets nur eine scheinbare, durch unsere Wahrnehmungsschwächen bedingte Untermenge der Wirklichkeit.

    Die Wahrheit aller Dinge ist immer ein Mosaik aus vielen Teilen. Ein Teil der Wahrheit aller Dinge ist, dass sie widerstandsfähig und bleibend sind. Ein anderer Teil der Wahrheit ist, dass die Dinge zerbrechen, auseinander fallen oder zu Ende gehen.